Suche Home Einstellungen Anmelden Hilfe  

Praktikumsplan für Schülerpraktikanten

am Lehrstuhl für Didaktik der Informatik der Universität Potsdam

Bewerbungen für Praktikumsplätze: Zur Zeit nehmen wir keine Praktikanten mehr auf. Anmerkungen:
Datum Themen und Aufgaben Betreuer erledigt
1. Tag
  • Kennenlernen der Mitarbeiter des Lehrstuhls
  • Rundgang durch das Institut für Informatik
  • Struktur des Instituts
  • Begehung der Pools
  • Mensa, Universitätsverwaltung (Fr. Kapp)
  • Besprechung des Praktikumsprogramms und Vorstellung der Praktikumsaufgabe
  • Einrichten eines Computerbereichs für den Praktikanten
  • Eigene Aktivitäten mit dem Computer (Anmelden, Internet-Surfen, Schreiben, Datei anlegen, Ordner anlegen, Drucken, Spielen)
alle  
2. Tag
  • Aufnahme der Berichtspflicht
  • Eigene Aktivitäten am Computer (Surfen, Schreiben des elektronischen Berichtsheftes, Auflistung kennengelernter Geräte)
  • Konfiguration von Rechnersystemen
  • Internet-Aufgabe: Sammle alle Informationen über den Platz Nr. 5 der aktuellen Bravo-Charts (Suchen, Suchmaschinen, logische Operatoren)
  • Materialsammlung für die Praktikumsaufgabe, Bibliotheksbesuch, Internetrecherche
Knietzsch  
3. Tag
  • Kennenlernen des Sekretariats
    • Unterstützung bei kleineren Arbeiten, Postbearbeitung
    • Einsicht in Haushalt und Bestellwesen
  • Eigene Aktivitäten am Computer (Surfen, Email)
  • Wie sind andere Schulen Potsdams im Internet vertreten? Welche Schulen gibt es in Potsdam, USA? Schreibe eine Email nach Potsdam, USA.
  • Fortsetzung der Materialsammlung für die Praktikumsaufgabe, Bibliotheksbesuch, Internetrecherche
  • Besuch einer Vorlesung, z.B. "Übersicht über Informatik und Softwaresystemtechnik" oder vergleichbar
Hübner, Knietzsch  
4. Tag
  • Eigene Aktivitäten am Computer (Surfen, Berichtsheft schreiben, Email)
  • Schreibe eine Email an Deinen Chef, an den Rektor, an Michael Jackson
  • Internetangebote der Tageszeitungen vergleichen, Portale
  • Graphische Bestandsaufnahme des Computernetzwerks des Lehrstuhls, Nutzung eines Graphikprogramms
  • Erstellen einer eigenen Homepage im Internet, Vorbereitung für die Veröffentlichung der Praktikumsaufgabe
  • Vorstellung der Materialsammlung für die Praktikumsaufgabe, Besprechung mit Betreuern
Knietzsch  
5. Tag
  • Eigene Aktivitäten am Computer (Surfen, Bearbeiten der Homepage im Internet, Email)
  • Besuch einer Übungsgruppe, Seminar o.ä.
  • Systematisierung der Materialien, Inhaltsverzeichnis, Planung der Abschlußdokumentation und Endredaktion, Besprechung mit Betreuer
  • Informationen über die Uni Potsdam sammeln:
    • Wieviele Studenten hat die Uni? Wieviele Professoren? Wieviele Mitarbeiter?
    • Was kann man an der Uni studieren?
    • Welche Standorte?
    • Wie teuer ist die Universität pro Jahr?
    • Welche Hochschulen hat Brandenburg noch?
    • Wielange dauert ein Studium? Aufbau und Struktur?
    • Wieviele Computer gibt es an der Universität?
  • Nachdenken:
    • Welche Erlebnisse der Woche sind interessant für die Schule, für den Beruf?
    • Welche Anforderungen an Computer sind wichtig sowohl für Arbeitswelt als auch für Schule?
    • Welche Berufe, Ausbildungen, Vorkenntnisse sind am Lehrstuhl vertreten?
    • Welche Aufgaben haben die einzelnen Mitglieder des Lehrstuhls?
Knietzsch, Schwill, Thomas  
6. Tag
  • Einarbeiten von Fotos in Homepage bzw. Dokumentation, Bedienung des Scanners, Scannen von Bildern und Texten
  • Überarbeitung der eigenen Homepage
  • Beginn der Dokumentation der Praktikumsaufgabe, Schreiben am Computer, Erstellen von Dokumenten mit dem HTML-Editor
  • Radio hören per Internet
  • Fernsehen über Internet
  • Fragen mit Mitarbeitern klären:
    • Was ist Forschung?
    • Was ist Entwicklung?
    • Was bedeutet eigentlich Lehre an der Universität?
    • Was tut ein Professor?
    • Was hat ein Student zu tun? Tagesablauf?
    • Was ist eigentlich Verwaltung? Was tut die?
Knietzsch  
7. Tag
  • Aktivität am Computer: Einkaufen eines Computersystems im Internet
    • Kauf einer CD
    • Kauf eines Bürocomputers: Zusammenstellung von Konfigurationen, Shops suchen, Preise vergleichen, Sicherheit prüfen
    • Einkaufsliste mit Links zu den Anbietern, Beschreibungen etc. ins Netz stellen
  • Eigene Aktivitäten jeglicher Art
  • Weiterarbeit an der Dokumentation, weitere Sammlung von Materialien zur Abrundung, Vorlage der bisher erstellten Unterlagen
  • Besuch einer Gremiensitzung (Senat, Fakultätsrat, Institutsrat)
Knietzsch, Schwill  
8. Tag
  • Ablage einer ersten Version der Arbeitsergebnisse im Internet, Verknüpfung mit der Homepage
  • Netzwerkfunktion
    • Wie funktioniert ein Computernetzwerk eigentlich?
    • Wie funktioniert das Internet überhaupt weltweit?
    • Wie funktioniert ein Internetdienst wie http eigentlich?
  • Fragen mit Mitarbeitern klären:
    • Was macht ein Datenschutzbeauftragter?
    • Was macht die Frauenbeauftragte?
    • Wer kann was entscheiden?
    • Wie wird man bezahlt?
    • Welcher Beruf könnte mich heute interessieren? Wie reich würde ich dann? Wieviel Arbeit hätte ich dann? Was täte ich dann? Was müßte ich dann noch lernen?
    • Weitere Fragen ...
Knietzsch, Schwill, Thomas  
9. Tag
  • Download von Software
  • Installation von Software (Begriffe: Freeware, Shareware, Commercialware, Demo, Bezahlung)
  • Überarbeitung der Internet-Version der Projektergebnisse, Einbindung von Links und externen Dokumenten, Nutzung der Funktionalität von Hyperwave
  • Eigene freie Aktivitäten jeglicher Art im Rahmen der verfügbaren Zeit
  • Besuch einer Vorlesung des Hauptstudiums
Knietzsch, Schwill, Thomas  
10. Tag
  • Zusammenstellung aller Ergebnisse
  • Besprechung der Erfahrungen mit Mitarbeitern
  • Klärung noch offen gebliebener Fragen
  • Präsentation der Praktikumsaufgabe am Rechner oder in Form eines kleinen Vortrags
alle  

Benutzer: gast • Besitzer: schwill • Zuletzt gešndert am: